Neuer Score für Insultrisiko bewährt sich

Autor: Manuela Arand

Scores in der Medizin sind beliebt und helfen bei der Risikoeinschätzung. Der Rechner für das Insultrisiko wurde nun verbessert.

Das Schlaganfallrisiko bei Vorhofflimmern lässt sich mit dem neuen CHA2DS2-VASc-Score tatsächlich differenzierter beurteilen als mit dem alten CHADS2. Dies zeigt eine aktuelle Studie. CHA2DS2-VASc bezieht zusätzlich vaskuläre Erkrankungen und Geschlecht ein und vergibt Punkte für das Lebensalter in zwei Abstufungen.

Neuer Insultrisiko-Score ist genauer

Doch braucht man das wirklich? Ja, meinen dänische Forscher, nachdem sie die Daten von fast 50 000 nicht antikoagulierten Patienten mit Vorhofflimmern ausgewertet ben haben. Ein Patient, der im alten Score 0 Punkte hatte, kann im neuen zwischen 0 und 3 Punkte haben. Unterschied in der Schlaganfallrate: 0,84 (0 Punkte) vs. 5,75...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.