Neuer Zusammenhang zwischen Herpes und Alzheimer

Autor: Fabian Seyfried

Es verdichten sich die Hinweise, dass Herpes-Viren bei der Entstehung von Alzheimer mitwirken können. Eine bestimmte Variante des menschlichen Gens ApoE macht es ihnen möglich.

Forscher haben das Herpes-Virus schon länger im Verdacht, die Alzheimer-Krankheit negativ zu beeinflussen. Eine neue Untersuchung von Wissenschaftlern der University of Rochester gibt nun Hinweise, wodurch das Virus im Gehirn gefährlich wird (Neurobiology of Aging 2007, online first).

Die Biologen Renee Miller und Howard Federoff infizierten dazu vier Gruppen von Mäusen mit dem Virus Herpes simplex 1. Anschließend untersuchten sie, wie oft und in welchem Ausmaß die Viren im Gehirn der Tiere aktiv wurden.

Zuvor hatten die Forscher die Mäuse genetisch verändert, so dass sie je eine der drei menschlichen Varianten des Gens ApoE trugen bzw. ihnen das Gen ganz fehlte. ApoE kommt im Menschen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.