Neues Präparat für den Durchblick im Kolon

Autor: Ulrich Abendroth, Foto: B. Wylezich - Fotolia

Zur Säuberung des Darmes, etwa vor radiologischen Untersuchungen, Operationen oder Koloskopien, gibt es ein neues, geringvolumiges osmotisch wirksames Präparat. In Studien wurde damit besonders oft eine sehr gute Reinigung erreicht.

„Darmkrebs ist grundsätzlich – fast – immer vermeidbar“, erklärte Professor Dr. Wolfgang Fischbach von der Medizinischen Klinik II des Klinikums Aschaffenburg. Zum Beleg verwies er auf die Erfolge der Darmkrebsvorsorge-Koloskopie. In der Zeit von 2003 bis 2010 wurden damit bei 30 % der Männer und 19 % der Frauen Adenome entdeckt. Die Detektionsrate hängt aber entscheidend von der Qualität der Darmvorbereitung ab, betonte der Gastroenterologe.


Doch bei ca. einem Viertel der Koloskopie-Patienten sei die Darmreinigung ungenügend. Dadurch erhöhe sich das Risiko, Polypen zu übersehen. Das wiederum ist nach Aussage des Experten die Hauptursache des Auftretens von „Intervallkarzinomen“, also von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.