Neun Leitsätze für hoch dosierte Steroidgabe

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Unverzichtbar, aber voller Risiken in der Rheumatherapie ist die Steroidgabe. Wie können Sie die Kortisontherapie sicherer und effektiver gestalten?

Unglaublich aber wahr: Bislang gab es keine verlässlichen Leitsätze zum Management der mittel bis hoch dosierten Steroidtherapie. Empfehlungen der EULAR* zur Kortikoidgabe stützten sich im Wesentlichen auf Evidenz und Erfahrungen mit Tagesdosen von 7,5 mg und weniger.


Jetzt haben die Rheumatologen ihre Hausaufgaben gemacht und sich in einem arbeitsintensiven Prozess auf neun Empfehlungen für die Behandlung von Patienten geeinigt, die zwischen 7,5 und 100 mg Prednison-Äquivalent täglich schlucken.


1. Ziele und Risiken der Steroidtherapie dem Patienten erklären:


Studien haben gezeigt, dass die Angst vor Nebenwirkungen Patienten bei mangelnder Aufklärung dazu verleitet, Disease Modifying...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.