Neuregelung bei Vaterschaftstests

Autor: AFP

Wer ist der Vater? Diese Frage kann künftig leichter geklärt werden. Der Bundestag beschloss eine Neuregelung zur Feststellung der Vaterschaft, mit der die Rechtsposition von Männern gestärkt wird.

Sie können künftig bei begründeten Zweifeln an ihrer Vaterschaft einen Gentest auch gegen den Willen der Mutter durchsetzen. Frauen müssen in solch einen Test einwilligen und die Entnahme von DNA-Proben dulden. Es sei keine Lösung, die Frage der Abstammung mit Hilfe von heimlichen Gentests zu beantworten, erklärte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) in Berlin. "Deshalb bieten wir jetzt ein einfaches Verfahren an, das aber sicherstellt, dass die Rechte aller Betroffenen gewahrt bleiben."

Der Bundestag beschloss das Gesetz mit den Stimmen von Union, SPD und FDP.
Die Linksfraktion votierte dagegen, weil sie unter anderem den Datenschutz als nicht ausreichend gewährleistet sieht. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.