Neuropathie-Schmerz am Mechanismus packen

Beim Neuropathieschmerz muss man umdenken: Richtete man früher die Behandlung nach der zu Grunde liegenden Ursache, so gilt es heute, das Augenmerk auf die Schmerzmechanismen zu richten: Man kennt heute mehrere verschiedene Mechanismen der Entstehung neuropathischer Schmerzen, und für jeden einzelnen gibt es gezielte Interventionsmöglichkeiten.

Unterschiedlichste Erkrankungen können neuropathische Schmerzen verursachen: metabolische Störungen wie beim Diabetes mellitus, mechanische Reizungen (z.B. bei Bandscheibenvorfall oder Trauma) oder Entzündungen bzw. toxische Einwirkungen (Alkohol oder Zytostatika). Die Klassifikation nach Ursache ist wichtig, um, wo immer möglich, eine kausale Behandlung einzuleiten. Für eine erfolgreiche Schmerzbehandlung hingegen kommt es auf das Wissen um die Zusammenhänge bei der Schmerzentstehung an - und diese sind keineswegs krankheitsspezifisch.

Blockaden beruhigen Sympathikus

Zunächst zu den sympathisch unterhaltenen Schmerzen (SMP): Der Sympathikus hat normalerweise keine Verbindung mit den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.