Neuropathische Schmerzen im Gehirn unterbinden

Autor: SK

Zehn Patienten mit chronischen neuropathischen Schmerzen unterzog man in einer Schweizer Studie einer nichtinvasiven Ablation im tiefen Gehirn. Durchgeführt wurden mediale und laterale Thalamotomien, und zwar mittels transkraniellem MRgFUS. Dabei handelt es sich um eine MRT-gestützte fokussierte Ultraschallmethode.

Die Forscher erreichten eine Abnahme der Schmerzwerte und eine Verringerung des Analgetikaverbrauchs, ohne dass Nebenwirkungen auftraten. Für die Zukunft sind auch Studien mit Ultraschall für Patienten mit Parkinson oder Tremor geplant, heißt es in einer Pressemeldung des israelischen Ultraschallgeräteherstellers Insightec.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.