Nicht alkoholische Fettleber – Silymarin drückt Transaminasen

Autor: Dr. med. Anja Braunwarth, Foto: Martina Berg - Fotolia

Ob nicht alkoholische Leberkrankheit, alkoholbedingte Zirrhose oder Hepatitis-C-Infektion – ?Silibinin, die aktive Substanz aus Extrakt der Mariendistel, zeigt in der Leber positive Effekte.

Rund jeder dritte Europäer ist inzwischen übergewichtig – Tendenz steigend. Damit werden auch Erkrankungen wie die nicht alkoholisch bedingte Fettleber (NAFLD) oder die nicht alkoholische Steatohepatitis (NASH) häufiger, sagte Privatdozent Dr. Anton Gillessen vom Herz-Jesu-Krankenhaus Müns­ter-Hiltrup.


Einen medikamentösen Ansatz bei solchen hepatischen Erkrankungen bietet Silymarin (berechnet als Silibinin) aus der Mariendistel. Die z.B. in den oralen Legalon®-Darreichungen enthaltene Substanz hat antioxidative Eigenschaften und wirkt darüber hinaus immunmodulatorisch, antifibrotisch und antiproliferativ. Bei NAFLD-Patienten bewirkt die Einnahme einen signifikanten Abfall von ALT, AST...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.