Nicht alle Kinder gratis versichert

Autor: din

Besser verdienende Verheiratete können ihre Kinder weiterhin nicht beitragsfrei in der Familienversicherung der GKV versichern. Dieses Urteil des Bundesverfassungsgerichts hat der Gesetzlichen Krankenversicherung viel Geld gespart.

Das Gericht bestätigte eine Ausnahme von der an sich beitragsfreien Mitversicherung von Kindern (Az.: 1 BvR 624/01). Danach ist das Kind Verheirateter dann nicht beitragsfrei, wenn ein Elternteil privat versichert ist und mehr als die Versicherungspflichtgrenze (derzeit 3825 Euro monatlich) verdient. Kinder aus nicht ehelichen Gemeinschaften sind bei gleicher Konstellation beitragsfrei.

Ein Beamter hatte geklagt, weil er sich gegenüber unverheirateten Eltern benachteiligt fühlte. Das Verfassungsgericht sah das nicht so. Denn anderenfalls hätten alle gleich behandelt werden und folglich auch unverheiratete Partner Zugang zur beitragsfreien Familienversicherung erhalten müssen. Bislang...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.