Nicht nur an Aspiration denken!

Autor: VS

Blitzeblau und keuchend wird der Säugling vom Vater in die Klinik gebracht. Nach der Intubation gehtxb4s dem Kleinen wieder bestens, die Bronchoskopie zeigt einen Normalbefund. Doch als der Tubus entfernt wird, bekommt das Kind erneut keine Luft.

Was steckt hinter dieser plötzlichen Atemnot? fragte Professor Dr. Jochen Strauss, Klinik für Anästhesiologie, Krankenhaus Buch, Berlin, das Auditorium auf dem 5. Mainzer Symposium - Notfälle im Kindesalter. Zuerst denkt man an Aspiration. Doch bei der Bronchoskopie finden sich nur ein paar Karottenstückchen in der Trachea, die das klinische Bild keinesfalls erklären. Auch Pharynx, Hypopharynx, Epiglottis und Glottis sehen normal aus.

Kastanie in der Speiseröhre

Bei liegendem Tubus lässt sich das sieben Monate alte Mädchen prima beatmen. Die Lunge ist seitengleich belüftet und kein Stridor zu hören. Doch kaum ist der Tubus draußen, geht der Spuk von vorn los. Erst die Ösophagoskopie löst das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.