Anzeige

Inzidentalom Nichts dem Zufall überlassen

Autor: Dr. Melanie Söchtig

Häufig handelt es sich bei den Nebenniereninzidentalomen um eine benigne Neoplasie, wie hier im Bild. Es muss allerdings nicht ­immer so sein. Häufig handelt es sich bei den Nebenniereninzidentalomen um eine benigne Neoplasie, wie hier im Bild. Es muss allerdings nicht ­immer so sein. © Science Photo Library/Cavallini, James

Oft fallen Raumforderungen der Nebenniere als Zufallsbefund in der Schnittbildgebung auf. In diesen Fällen muss rasch abgeklärt werden. Ist der Tumor gutartig oder maligne, ist er hormonaktiv oder nicht?

Bei rund 80 % der Nebenniereninzidentalome handelt es sich um gutartige, hormoninaktive Adenome, die für die Betroffenen harmlos sind und nicht operiert werden müssen. Im selteneren Fall eines Tumors, der aufgrund seiner endokrinen Aktivität oder Malignität bestimmend für Morbidität und Mortalität sein kann, sollten die Patienten jedoch umgehend einer zielgerichteten Therapie zugeführt werden. Idealerweise wird daher anhand von Hormondiagnostik und Bildgebung schon bei der Erst­abklärung die endgültige Diagnose gestellt.

Hinweise auf einen Hormon­exzess lassen sich bereits bei der Anamnese und der körperlichen Untersuchung finden. Bei den hormonaktiven Adenomen liegt am häufigsten ein…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige