Niedergelassene Ärzte sollen Ergebnisqualität nachweisen

Autor: khb

Niedergelassene Haus- und Fachärzte müssen sich stärker als bisher dem Wettbewerb um die beste Patientenversorgung stellen, ist die KBV-Spitze überzeugt. Dabei hätten sich die Ärzte im ambulanten Sektor auch an Indikatoren und Kennzahlen messen und vergleichen zu lassen, die Auskunft über Prozess- und Ergebnisqualität geben.

„Die Qualität ärztlicher Leistung wird künftig maßgeblich darüber entscheiden, wer im Wettbewerb um die beste Versorgung bestehen kann und wer nicht“, sagt KBV-Vorstandschef Dr. Andreas Köhler. Niedergelassene bräuchten sich „da nicht zu verstecken“, und „das wollen wir beweisen“. Mittel zum Zweck des Qualitätsnachweises und -vergleichs und damit von mehr Transparenz auch für Patienten ist das mit KVen abgestimmte KBV-Projekt „Ambulante Qualitätsindikatoren und Kennzahlen“, kurz AQUIK.

Zum Auftakt hat die KBV 194 Fachgesellschaften, Berufs- sowie Patientenverbände befragt und basierend auf nationalen und internationalen Recherchen eine Datenbank mit rund 2000 Quali-Indikatoren für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.