Niedrig dosiert an den Schmerz!

Autor: cs

In der Selbstmedikation akuter Schmerzen kommt es nicht nur auf die Wirksamkeit der Therapie an, sondern auch auf Verträglichkeit und Sicherheit. Niedrig dosiertes Diclofenac kann diese Vorgaben erfüllen.

Wie alle NSAR hemmt Diclofenac die Cyclooxygenase und damit die Synthese von Prostaglandinen. Da Prostaglandine jedoch nicht nur Schmerzmediatoren sind, sondern in Magen und Gefäßendothel als Schutzstoffe fungieren, kann eine langfristige Prostaglandin-Hemmung zu gastrointestinalen und kardiovaskulären Problemen führen.

Professor Dr. Kay Brune vom Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Universität Erlangen-Nürnberg plädiert daher dafür, die Prostaglandinhemmung bei akuten Schmerzen „so gering und so kurz wie nötig“ zu halten. Niedrig dosiertes Diclofenac (Voltaren® dolo 12,5 mg) mit einer Eliminations-Halbwertszeit von ein bis zwei Stunden kommt dieser...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.