Niedriges Ferritin führt leicht in die Irre

Autor: rft

Sportler haben häufig niedrige Ferritinspiegel. Im Gegensatz zu Untrainierten ist dies bei ihnen aber kein sicheres Indiz für Eisenmangel, besagt eine aktuelle Studie.

 

Ein internationales Forschertrio verglich in einer Studie verschiedene Parameter von 56 männlichen Leistungssportlern mit aktuell niedriger Trainingsintensität mit denen von Medizinstudenten – 72 Breitensportler und 31 untrainierte Studiosi. Dabei fiel auf, dass die trainierten Probanden signifikant geringere Serumferritinspiegel aufwiesen als die moderat oder untrainierten. Dagegen hatten sie eine größere totale Hämoglobinmasse und ein größeres Blut- und Plasmavolumen.

 

Serumeisen wird ins Hämoglobin verschoben

Zwischen Serumferritin und totaler Hämoglobinmasse, Blutvolumen aber auch maximaler Sauerstoffaufnahme bestand eine signifikant negative Korrelation, berichtet das Team um Dr....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.