Niedriges LDL-Cholesterin ver­mittelt trügerische Sicherheit

Autor: bös

Die meisten Dialysepatienten sterben nicht an der Niereninsuffizienz, sondern an einer KHK. Aber ein niedriger LDL-Spiegel heißt bei diesen Patienten noch lange nicht Entwarnung. Und: Herkömmliche Präventionsstrategien wie die Therapie mit Cholesterinsynthesehemmern bieten kaum Schutz.

Über die kardiovaskuläre Gefährdung von Nierenkranken geben die Lipidplasmaspiegel nur unzureichende Informationen. „Das LDL-Cholesterin ist bei diesen Patienten oft nicht so hoch, sprich ihr Lipidprofil sieht nicht unbedingt maligne aus“, warnte Professor Dr. Jürgen Schäfer vom Herzzentrum der Universität Marburg auf dem Deutschen Kardiologenkongress.

LDL unter Dialyse besonders aggressiv

Aber: „Der reine Plasmaspiegel sagt nichts über die Dynamik im System aus“, so der Lipidforscher. Er hat mit seiner Arbeitsgruppe herausgefunden, dass bei Nierenkranken die Kinetik des LDL-Cholesterins Besonderheiten aufweist: Die LDL-Produktion ist zwar auf etwa die Hälfte verringert, aber die gebildeten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.