Niereninsuffizienz: Diese Maßnahmen verlangsamen die Progression

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Auch niedriger Blutdruck kann die Nieren schädigen. Auch niedriger Blutdruck kann die Nieren schädigen. © iStock/Shidlovski

Mit den richtigen Medikamenten kann man das Fortschreiten einer chronischen Nierenerkrankung bremsen. Ebenso ratsam: Die Salzmenge kontrollieren und das Rauchen aufgeben.

Schätzungsweise 10–15 % der westlichen Bevölkerung leiden unter einer chronischen Nierenerkrankung (chronic kidney disease, CKD). Der meist progrediente Verlauf hängt einerseits mit der fortbestehenden Grunderkrankung zusammen, andererseits führen maladaptive Mechanismen zu einer Schädigung noch erhaltener Nephrone. Gleichzeitig nehmen das Risiko für die Entwicklung einer terminalen Niereninsuffizienz sowie insbesondere die kardiovaskuläre Mortalität und Morbidität zu.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.