Nierenpatienten auch nach Kräutertee fragen!

Autor: MW

Auch Patienten mit geschwächter Niere greifen gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlicher Arznei. Nur ihr Arzt weiß nichts davon. Fragen Sie deshalb gezielt nach Tee und Vitaminen!

Insgesamt 119 Dialysepatienten und 45 transplantierte Patienten wurden befragt, wie sie es mit frei verkäuflichen „komplementären Arzneistoffen“ halten. Obwohl alle schon viele Medikamente einnehmen mussten, griffen 57 % der Dialyse- und 49 % der Transplantierten regelmäßig noch zu „Selbstverordnetem“. Dies berichtete der in Lindau niedergelassene Internist Privatdozent Dr. Rainer Nowack auf dem 7. Berliner Kongress Phytotherapie. Häufig genannt wurden Mineralstoff- und Vitaminpräparate, Phytotherapeutika und Kräutertees – von denen im Mittel jeder Patient zwei Produkte einnahm.

Immerhin 42 % der Dialysepatienten und 18 % der Transplantierten hatten ihrem Nephrologen nie etwas davon...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.