Nikotinpflaster nicht zu früh wegnehmen

Autor: abr

Entwöhnungswillige Raucher scheinen mehr Erfolg zu haben, wenn die Nikotinpflaster-Therapie nicht schon nach acht Wochen endet. Das ist das Ergebnis einer amerikanischen Studie.

Die Kollegen verglichen den Einsatz eines Nikotinpflasters über die standardmäßigen acht Wochen mit der Anwendung über 24 Wochen an 568 Rauchern. Die „Langzeituser“ waren nach diesem Zeitraum deutlich erfolgreicher: Mehr als 19 % hatten gar nicht mehr geraucht, während es bei denen, die nach acht Wochen Placebopflaster erhielten, nur 12,6 % waren. Und die Verumgruppe zeigte sich auch besser in der Lage, mit Rückfällen umzugehen, es fiel ihr leichter, danach wieder dem blauen Dunst abzuschwören.

Dieser Effekt blieb auch längerfristig erhalten: Während sich nach einem Jahr die Gesamtabstinenz in beiden Kollektiven kaum noch unterschied (14,5 vs. 14,3 %), konnten knapp 30 % der Langzeitanwender...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.