Noch ist das AIDS-Virus nicht besiegt

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Seit den ersten Aidsfällen in Deutschland sind inzwischen 24 Jahre vergangen. Doch trotz enormer Bemühungen der Wissenschaftler ist diese Infektionskrankheit bis heute nicht heilbar. Dennoch hat das Leiden bei uns viel von seinem einstigen Schrecken verloren – zu Recht?

Anfangs mussten Ärzte machtlos zusehen, wie ihre Patienten starben – meist innerhalb von 18 Monaten nach der Diagnose. Heute haben Betroffene annähernd die gleiche Lebenserwartung wie Gesunde. Vorausgesetzt, sie erhalten moderne Medikamente. Dies darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Einnahme dieser Mittel zu erheblichen Nebenwirkungen führen kann.

Ausgelöst wird Aids durch das HI-Virus, auch Humanes Immundefekt-Virus genannt. Dieser Erreger konnte bereits 1983 identifiziert werden. Das war die Voraussetzung, um die rätselhafte Immunschwächekrankheit, die damals überwiegend Homosexuelle und Drogenabhängige befiel, zu bekämpfen. Es gelang auch, sichere Nachweismethoden zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.