Noroviren lauern in geeisten Himbeeren

Autor: Dorothea Ranft

Durchfall muss nicht aus der Schmuddelküche kommen. Die berüchtigten Noroviren lieben es beispielsweise gediegen: Austern, Hummerscheren und geeiste Himbeeren sind ganz nach ihrem Geschmack. Eine Gefahr für Gourmets.

Im letzten Winter haben Noroviren in Deutschland besonders heftig zugeschlagen: Noch nie lösten sie so viele Fälle von Magen-Darm-Grippe aus wie um den Jahreswechsel 2006/2007. Auch wenn es erfahrungsgemäß im folgenden Winter eher ruhig zugeht, ist Vorsicht angesagt: Denn die kleinsten bisher bekannten Viren sind europaweit auf dem Vormarsch und sind besonders zwischen Oktober und März aktiv, warnt der Arzt Ingo Stock im Chemotherapie Journal der Paul-Ehrlich-Gesellschaft (2007, 16: 152-162).

Übertragen werden die gefürchteten Durchfall-Erreger vor allem über Nahrungsmittel: Zu den Spitzenreitern zählen zum Beispiel gefrorene Himbeeren, die ungekocht ins Dessert wandern. Aber auch Salat,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.