Notfall Atemnot ruckzuck geklärt

Autor: CG

„Doktor, kommen Sie schnell, mein Mann kriegt keine Luft!“ Nun sind Sie mit einem Notfall konfrontiert, der Ihr ganzes Können fordert. Blitzschnell müssen Sie erkennen, ob eine vitale Bedrohung vorliegt und herausfinden, wie die Dyspnoe abzustellen ist.

Bei der kurzgefassten Eigen- bzw. Fremdanamese machen Sie sich bereits ein klinisches Bild. Sie achten auf Zeichen der gestörten Atmung (Atemfrequenz, Atemtiefe, Distanzgeräusche) und beurteilen den Schweregrad – z.B. ob bereits eine Sprechdyspnoe vorliegt. Dies sowie der Auskultationsbefund erlauben schon Rückschlüsse auf das schuldige Organsystem (s. Tabelle). Bei der weiteren körperlichen Untersuchung erfassen Sie die Vitalparameter (Puls, Blutdruck) sowie Zeichen von Einflussstauung, kardialer Dekompensation und respiratorischer Insuffizienz (Zyanose, Kaltschweißigkeit, Kreislaufinstabilität).

Fallen bei der Pulsoximetrie
Eine Blutgasanalyse wird vor Ort nicht möglich sein. Doch die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.