NSAR lassen Morbus Crohn aufflammen

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Gelenkbeschwerden sind häufig bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Doch Vorsicht: Schmerzmittel können die Erkrankung exazerbieren lassen.

Besonders prädestiniert für Gelenksymptome sind einer aktuellen niederländischen Studie zufolge Patientinnen mit Morbus Crohn: Zwei von drei klagen über Beschwerden, während Männer und Patienten mit Colitis ulcerosa wesentlich seltener betroffen sind. Zumeist handelt es sich um Arthralgien peripherer Gelenke, oft der Finger, auch das Knie kann befallen sein, berichtete Professor Dr. Wolfgang Schepp vom Klinikum München-Bogenhausen bei der 66. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten.


Die Arthralgien treten unabhängig von akuten Schüben der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) auf und lassen sich durch eine bessere Krankheitskontrolle auch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.