Nur Impfen schützt

Autor: AFP

Die asiatischen Vogelgrippe hat Deutschland erreicht - zumindest als Angstthema. Dass die Erreger der Tierkrankheit wirklich mit dem Zug der Wandervögel hierzulande eintreffen und sogleich Menschenleben fordern werden, ist Experten zufolge aber eher unwahrscheinlich.

So gut wie sicher ist dagegen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Krankheitsüberwachung, dass auch in diesem Winter bundesweit wieder zehntausend Menschen an der ganz normalen, herkömmlicher Grippe sterben werden. Und das nur, weil sie sich gegen die aktuellen Grippe-Stämme wie "Califiornia" oder "Shanghai" nicht haben impfen lassen.

Zehntausend Tote bei einer "kleinen" Grippewelle 
Etwa zehntausend Tote sind es pro Jahr, wenn es sich um eine übliche kleine Welle handelt. Sollte allerdings wirklich das Vogelgrippevirus H5N1 mit einem Menschengrippevirus zum Supervirus verschmelzen, könnten nach Modellrechnungen des RKI allein in Deutschland bis zu 160.000 Menschen sterben. "Sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.