Nur jeder vierte Klinefelter wird erkannt

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

1959 wurde bei einem 14-jährigem ein Klinefelter-Syndrom diagnostiziert – er selbst erfuhr erst 46 Jahre später davon. Eine frühe Therapie hätte ihm das Leben wohl erleichtert.

Das Untersuchungsergebnis hatte man nach der Diagnosestellung dem Vater des Jungen mitgeteilt  – dieser hatte es aber nicht verstanden und das Ganze verdrängt. Ohne die Ursache zu kennen, schlug sich der junge Mann über viele Jahre mit Energiemangel und Muskelschwäche herum. Nach seiner Heirat im Jahr 1968 hofften er und seine Frau über viele Jahre vergeblich auf ein Kind. Mit 40 wurde ein M. Crohn diagnostiziert und der Patient aufgrund einer Darmresektion mit Ileostoma frühberentet.

Wenn der Bartwuchs erst mit 60 Jahren startet

Als er 2005 aufgrund der Darmerkrankung wieder ins Krankenhaus musste, fiel in seiner Krankenakte ein zusammengefalteter Brief mit der Diagnose „Klinefelter-Syndrom...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.