Nur mit Zange unter Zecken!

Autor: Dr. med. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Zecken sind wieder aktiv – und damit steht der Schutz vor Lyme-Borreliose, FSME und Rickettsiosen obenan. Hat ein blutsaugender Ektoparasit bereits zugestochen, sollte er korrekt entfernt werden.

Der erste präventive Schritt besteht darin, sich über Zecken-Risikogebiete und das Verhalten der Tiere zu informieren, schreibt das Team um Christina Due von der London School of Hygiene and Tropical Medicine, London. Einige Repellents, z.B. mit den Wirkstoffen PMD (Trans-p-methan-3,8-diol oder DEET (N,N-diethyl-3-methylbenzamid), helfen, Zecken für einige Zeit fernzuhalten.

Kleidung für den Zeckenschutz imprägnieren!

Laborstudien zufolge ist die Wirksamkeit von DEET variabel und eher kurz, was bei der praktischen Anwendung beachtet werden sollte. Generell kann nach dem Auftragen von Repellents auf die Haut kein hundertprozentiger Schutz erwartet werden.


Daher empfehlen die Autoren, auch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.