Nur noch Privatrezepte?

Autor: AFP

Aus Protest gegen das neue Arzneimittelspargesetz wollen einige Haus- und Fachärzte vom 1. April an nur noch Privatrezepte ausstellen.

Dazu rief der Verband der niedergelassenen Ärzte in Deutschland (NAV Virchow-Bund) in Westfalen-Lippe auf, wie dessen Sprecher Ernst-Rüdiger Osterhoff dem Bielefelder "Westfalen-Blatt" mitteilte. Die Bundesorganisation des Virchowbundes distanzierte sich allerdings am 26. 2. von dem Vorhaben. Zuvor hatten Gesundheitsministerium und Patientenverbände die geplante Aktion scharf kritisiert. Dies sei rechtswidrig, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Nach dem neuen Gesetz, das am 1. April in Kraft tritt, droht Ärzten ein Honorarabschlag, wenn sie zu teure Medikamente verordnen. Auf der anderen Seite gibt es bei einer sparsamen Verordnungspraxis der Ärzte für den jeweiligen KBV-Bezirk einen Bonus....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.