Nuss-Liebhaber leben länger

Autor: Dr. Judith Lorenz

Insbesondere die Walnuss scheint ein echter Allrounder für die Gesundheit zu sein. © Pixabay

Walnüsse fördern zum einen Bakterien, die vor Adipositas und Diabetes schützen. Sie und ihre Verwandten verlängern außerdem das Überleben von Patienten mit Kolonkarzinom.

Durch den täglichen Verzehr von 43 Gramm Walnüssen verbessert sich nicht nur der Cholesterinspiegel, sondern auch die Darmflora, schreiben Charlotte­ Bamberger­, Medizinische Klinik und Poliklinik IV am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, und Kollegen.1 Nach Auswertung der Stuhlproben von rund 200 Probanden kommen sie zu dem Schluss, dass ein an Nüssen reicher Speiseplan das Wachstum probiotischer und Buttersäure-produzierender Bakterien fördert. Diese wiederum scheinen vor Übergewicht und Dia­betes zu schützen.

Noch einen Schritt weiter geht eine US-amerikanische Forschergruppe: Sie fanden heraus, dass Patienten mit Stadium-3-Kolonkarzinom, die regelmäßig Nüsse zu sich nehmen, seltener Rezidive erleiden und länger überleben.2 Die Wissenschaftler um Dr. Temidayo­ Fadelu­ vom Brigham and Women‘s Hospital in Boston erfassten über mehrere Jahre die Ernährungsgewohnheiten von mehr als 800 Betroffenen.

Wurden pro Woche mindestens zwei Portionen Nüsse verzehrt, verlängerte sich das erkrankungsfreie Überleben um 42 % und das Gesamtüberleben um 57 % innerhalb der 6,5 Jahre nach Operation und Chemotherapie. Eine um 47 % verbesserte Prognose hatten die­jenigen, die an Bäumen wachsende Früchte – also z.B. Mandeln, Wal-, Hasel- oder Pecannüsse – zu sich nahmen. Die mit den Erbsen verwandten Erdnüsse schnitten dagegen schlechter ab. Damit scheint insbesondere die Walnuss ein echter Allrounder für die Gesundheit zu sein.

Quellen:
1. Bamberger C et al. Nutrients 2018; pii: E244
2. Fadelu T et al. J Clin Oncol 2018; online first