Nutzen Sie die neuen Chancen beim Parkinson!

Autor: CG

Welches Parkinsonmittel wirkt gleichzeitig gegen Inkontinenz, welches gegen Depression? Und wie bewahrt man die Kranken vor therapiebedingten Dyskinesien? Ein Experte fasst aktuelle Leitlinien-Inhalte zusammen und garniert sie mit eigener klinischer Erfahrung.

Den Patienten fit für den Alltag machen, aber auch den langfristigen Verlauf im Auge behalten: Eine Parkinsontherapie will sorgfältig durchdacht sein. Für eher junge, aktive Patienten gelten andere Regeln als für biologisch ältere Kranke, betont Professor Dr. Heinz Reichmann von der Neurologischen Universitätsklinik Dresden.

Lange Wirksamkeit <forced-line-break />gegen Dyskinesien

Damit die Dopaminrezeptoren kontinuierlich stimuliert werden, empfiehlt es sich bei biologisch jungen Patienten, initial Dopamin-agonisten einzusetzen. Die einzelnen Vertreter der Substanzklasse weisen u.a. unterschiedliche Halbwertszeiten und Affinitäten zu den Dopaminrezeptor-Subtypen auf. So macht man die hohe...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.