Nutzen Statine gegen Rheuma?

Autor: AW

Statine könnten bei der rheumatoiden Arthritis die Entzündung hemmen und damit sowohl die Krankheitsaktivität als auch das kardiovaskuläre Risiko senken. Was an dieser Überlegung dran ist, prüfte man in einer Doppelblindstudie.

Statine sind nicht nur lipid-modulierend, sie wirken auch über verschiedene Mechanismen antiinflammatorisch. Ob Patienten mit rheumatoider Arthritis von dem entzündungshemmenden Effekt profitieren, untersuchte man an 116 Patienten. Diese erhielten sechs Monate lang zusätzlich zu ihrer Basistherapie entweder 40 mg Atorvastatin oder Plazebo. Initial, nach drei und nach sechs Monaten wurden jeweils die Krankheitsaktivität mittels Score (DAS28*) erfasst und außerdem BSG, CRP, Fibrinogen, Plasmaviskosität, Lipide und andere Parameter im Blut bestimmt.

Nach sechs Monaten hatte sich der DAS28 in der Verumgruppe im Vergleich zur Plazebogruppe signifikant gebessert. Nach den Kriterien der European...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.