Anzeige

Primär biliäre Cholangitis Obeticholsäure und Fibrate als Second-Line-Option

Autor: Dr. Judith Lorenz

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Obeticholsäure und Bezafibrat wichtige PBC-Prognosemarker günstig beeinflussen. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Obeticholsäure und Bezafibrat wichtige PBC-Prognosemarker günstig beeinflussen. © iStock/Henadzi-Pechan

Außerhalb klinischer Studien gab es bislang kaum Daten zur Wirksamkeit einer Second-Line-Therapie bei primär biliärer Cholangitis. Spanische Wissenschaftler haben diese nun geliefert.

Therapie der ersten Wahl bei der primär biliären Cholangitis (PBC) ist Ursodeoxycholsäure (UDCA). Ein großer Teil der Erkrankten spricht allerdings nur unzureichend auf die Behandlung an. Obeticholsäure und Fibrate stellen effektive und relativ gut verträgliche Alternativen dar, berichten Dr. Anna Reig von der Universitätsmedizin Barcelona und Kollegen.

Mithilfe eines Registers, an welchem sich 34 spanische Kliniken beteiligen, identifizierten die Forscher 351 PBC-Patienten mit UDCA-Intoleranz oder erhöhter alkalischer Phosphatase (AP) trotz UDCA-Therapie, die in der Zweitlinie – allein oder zusätzlich zu UDCA – Obeticholsäure, Bezafibrat, Fenofibrat oder eine Kombination aus…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige