Obst rettet scharfen Blick

Autor: eno

Wer mit zunehmendem Alter reichlich Obst isst, behält länger seinen "Adlerblick". Der Genuss von drei und mehr Fruchtportionen pro Tag erniedrigt das Risiko für eine altersbedingte Makulopathie um 36 % im Vergleich zum Konsum von weniger als die Hälfte dieser Ration.

Dies geht aus einer Studie mit etwa 78 000 Frauen und 41 000 Männern hervor, deren Ernährungsgewohnheiten 18 bzw. 12 Jahre lang dokumentiert wurde. Am Anfang der Untersuchung waren die Probanden mindestens 50 Jahre alt, heißt es in der Zeitschrift "Archives of Ophthalmology".

Insgesamt entwickelten 329 Frauen und 135 Männer das Frühstadium einer Altersmakulopathie. 316 weitere Studienteilnehmer erkrankten an der neovaskulären, schwereren Form. Die Forscher stellten eine umgekehrte Beziehung fest: Je größer der Obstkonsum, desto seltener eine Makulopathie. Dies galt verstärkt für sie neovaskuläre Form.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.