Öffentlich Kunstfehler-Beichte

Autor: AFP

In einer Aufsehen erregenden Aktion haben sich deutsche Ärzte und Krankenschwestern erstmals öffentlich zu ihren Kunstfehlern bekannt. Mit dem Tabubruch wollen sie für mehr Offenheit im Umgang mit ärztlichem Versagen werben.

"Wegzuschauen ist kein Weg", sagte der Vorsitzende des Aktionsbündnisses Patientensicherheit, Matthias Schrappe. Schwere Kunstfehler kämen in Deutschland etwa hundert Mal im Jahr vor. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) lobte den Mut der Bekenner und rief Mediziner und Pflegepersonal dazu auf, mehr aus Fehlern zu lernen.

Das Spektrum der Behandlungsfehler, die von den 17 Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern und Therapeuten in der Broschüre „Aus Fehlern lernen“ beschrieben werden, reicht von der zu spät bemerkten Krebserkrankung bis zur Operation am falschen Knie.

Der Chirurg Bertil Bouillon berichtet in der Broschüre des Aktionsbündnisses, wie er als junger Assistenzarzt in letzter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.