Ösophaguskarzinom - Betroffene helfen sich über Facebook

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: youtube

Krebs-Community bei Facebook und Crohn-Infos auf Youtube: Social Media treten zunehmend auch in den Dienst der Medizin.

Nützen diese Foren den Kranken ausschließlich oder bergen sie auch Risiken und Nebenwirkungen? Dem Siegeszug von Facebook und Twitter kann sich kaum jemand mehr entziehen. Doch lassen sich diese mächtigen Plattformen nicht auch für Patienten nutzen, die Erfahrungsaustausch, Information und Unterstützung suchen?


Forscher der Mayo Clinic Jacksonville in Florida haben sich mit dieser Frage eingehend beschäftigt und eine Facebook-Gruppe für Patienten mit Speiseröhrenkrebs gegründet. Beim Jahreskongress des American College of Gastroenterology (ACG) berichteten die Kollegen über ihre Erfahrungen.

Ösophaguskarzinom und Barrett-Dysplasie im Fokus der Studie

Die Mediziner arbeiteten sehr...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.