Ohne Risiko keine nennenswerte Rendite

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

thinkstock

Die niedrigen Zinsen machen es Ärzten, die Geld anlegen und keine großen Risiken eingehen möchten, nicht leicht. Wer eine nennenswerte Rendite erzielen will, kann nicht mehr nur auf absolut sichere Investments bauen.

Für Sicherheits-Anleger ist die Welt mit Zinssätzen von unter 0,5 % wenig erquicklich, meint Klaus Niedermeier, Abteilungsleiter Investment Research der Apotheker- und Ärztebank. Und so schnell wird sich daran auch nichts ändern. Wer heutzutage z.B. Geld in Bundesanleihen steckt, hat wegen der niedrigen Zinsen am Ende weniger in der Tasche als zuvor. Grundsätzlich heißt es heutzutage: Ohne ein gewisses Risiko geht nichts mehr.

Je nach Risikobereitschaft stellt die apoBank ihren Kunden drei Musterportfolios zur Verfügung: Ein eher defensiv ausgerichtetes, ein ausgewogen orientiertes oder ein offensives. Ärzte müssen sich entscheiden, welches Maß an Risiko sie einzugehen bereit sind.

Portfo...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.