Ohren zu? Enge Tuba auditiva mit Ballon dilatieren

Autor: Birgit Maronde, Foto: BilderBox

In der Therapie der obstruktiven Tubendysfunktion gibt es eine neue Option: HNO-Kollegen weiten die Eustachische Röhre mit einem Ballonkatheter.

Etwa 1 % der erwachsenen Bevölkerung leidet unter einer chronischen Tubenventilationsstörung. Von den Kindern bis zum zehnten Lebensjahr entwickeln mindestens 40 % eine zumindest vorübergehende Dysfunktion der Tube. Bei ihnen ist die Ursache zumeist in adenoiden Vegetationen und infektbedingten Schleimhautödemen zu suchen, aber auch Tonsillenhyperplasie, abnorm weicher Tubenknorpel, gestörte mukoziliäre Clearance oder muskuläre Insuffizienzen (Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte) kommen kausal in Betracht.
Die Funktionen der Tuba Eustachii
• Druckausgleich zwischen beiden Seiten des Trommelfells
• Schutz vor aufsteigenden Infektionen durch intermittierendes kurzes Öffnen für 200 ms
• Drainage...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.