Online-Test schätzt Risiko für familiären Darmkrebs

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Rund 3 bis 5 % der kolorektalen Karzinome liegt eine autosomal-dominante Veranlagung zugrunde, am häufigsten ein Lynch-Syndrom. Ein Online-Test trägt dazu bei, noch nicht erkrankte Mitglieder von Hochrisikofamilien zu identifizieren.

Das Lynch-Syndrom (früher: HNPCC, hereditäres, nicht polypöses kolorektales Karzinom) ist eine häufige autosomal-dominante Krebsdisposition, die zu kolorektalen Karzinomen führt, aber auch Neoplasien an anderen Lokalisationen wie etwa Magen, Dünndarm oder Blase begünstigt.


Jedes Jahr erkranken zwischen 3000 und 4000 Menschen in Deutschland an einem mit Lynch assoziierten Krebs, schreiben Dr. Katrin Schürmanns, Helios St. Josefs-Hospital, Bochum, und Mitarbeiter in der „Deutschen Medizinischen Wochenschrift“. Ein hoher Anteil dieser Krebserkrankungen könnte vermieden werden, wenn Mutationsträger rechtzeitig erkannt und entsprechenden Vorsorgeprogrammen zugeführt würden.

Vorsorgeempfehlung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.