Op.-Shows unter Kritik

Autor: reh

Wie weit Fernsehen gehen kann, zeigt der neueste Trend: In Reality-Shows werden Schönheitsoperationen zum öffentlichen Spektakel.

 

Mit Patientenbehandlung hat dies nichts mehr zu tun,

 

kritisiert die Vereinigung der

 

Deutschen Ästhetisch-

 

Plastischen Chirurgen (VDÄPC)

 

Ärzte, die mitmachen.

Als "Charakterkrüppel" bezeichnet der Präsident der VDÄPC, Rolf Rüdiger Olbrisch, Kollegen, die sich an Fernsehshows beteiligen, "in denen sich ohne erklärbare medizinische Begründung ... junge Menschen durch gezielte Verletzung ihrer Körperoberfläche umformen lassen". Wie der "Spiegel" berichtet, bezieht sich Olbrisch in einem Brief an die 120 Verbandsmitglieder direkt auf die Sendung "Big Brother" bei RTL II. Dort machte ein Schönheitschirurg seinen Antrittsbesuch, um eine Insassin zu beraten, die operiert werden soll.

TV-Sender wittern Quote

Aber auch andere Fernsehsender ziehen nach und hoffen auf den großen Erfolg. So plane ProSieben ab Herbst eine Schönheits-Op.-Show mit Namen "The...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.