Osteoporose - wann den RANK-Liganden hemmen?

Autor: Dr. Claudia Borchard-Tuch, Foto: thinkstock

Die Osteoklasten stoppen, um osteoporotischen Knochenabbau zu verhindern. Nach diesem Prinzip funktioniert Denosumab. Die Substanz wirkt im gesamten Skelett und wird halbjährlich s.c. gespritzt.

Der RANK(Receptor Activator of Nuclear factor κB)-Ligand-Inhibitor Denosumab (Prolia®) ist indiziert bei postmenopausaler Osteoporose sowie bei Männern mit Prostatakarzinom, die aufgrund einer hormonablativen Therapie Knochendichte verlieren und ein erhöhtes Frakturrisiko aufweisen. Die Sub­stanz bindet den RANK-Liganden, ein Schlüsselzytokin für die Bildung und die Funktion von Osteoklasten, erläuterte Professor Dr. Lorenz Hofbauer vom Universitätsklinikum Dresden.


In Studien erhielten postmenopausale Frauen mit niedriger Knochendichte zwölf Monate lang entweder zweimal jährlich 60 mg Denosumab oder einmal wöchentlich 70 mg Alendronat, berichtete Professor Dr. Peyman Hadji von der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.