Palliativtherapie bei Herzinsuffizienz

Autor: Md

Die Prognose von herzinsuffizienten Patienten ist denkbar schlecht. Dennoch wird kaum mit ihnen über ihre Wünsche und Vorstellungen für die letzte Lebensphase gesprochen, geschweige denn ein palliativmedizinisches Konzept angeboten.

Herzinsuffiziente Patienten erleben immer wieder krisenhafte Situationen, in denen es ihnen richtig schlecht geht und Ärzte um ihr Überleben kämpfen müssen. Und etwa 25 – 50 % der Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz versterben am plötzlichen Herztod.
Mit dem Patienten über solch eine unsichere Prognose zu sprechen, ist eine Herausforderung, erklärte Dr. Mathias Pfisterer von der Klinik für Geriatrie des Krankenhauses Elisabethstift in Darmstadt auf dem 7. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. Einer britischen Studie zufolge verstehen die meisten Betroffenen – im Gegensatz zum Beispiel zu vielen Tumorkranken – weder die Ursache noch den Verlauf ihrer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.