Paratyphus aus der Türkei mitgebracht?

Autor: AW

Fieber nach dem Urlaub? Das könnte Paratyphus sein. Besonders, wenn Ihr Patient in der Türkei, in Serbien oder in Indien war.

Die meisten Paratyphusfälle sind importiert, schreibt Camilla Rothe vom Institut für Tropenmedizin in Berlin in der Zeitschrift „Berliner Ärzte“. Die Erreger, Salmonella enterica der Serotypen A, B, und C, werden über fäkal kontaminierte Lebensmittel oder Wasser übertragen. Die Inkubationszeit beträgt ein bis zehn Tage. Paratyphus und Typhus führen zu ähnlichen Beschwerden, wobei Paratyphus eher milder verläuft. Im Vordergrund stehen Fieber, Kopfschmerzen und ein allgemeines Krankheitsgefühl, auch intermittierende Durchfälle können auftreten. Schwere Verläufe sind möglich.

Resistenzen beachten

Goldstandard in der Paratyphus-Diagnostik ist der direkte Erregernachweis aus Blut oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.