Parkinson beginnt häufig mit Schmerzen

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Fragen Sie Ihre Parkinson-Patienten auch nach Schmerzen! Man schätzt, dass bis zu 83 % der Betroffenen daran leiden.

Der Schmerz kann das erste Symptom eines Morbus Parkinson sein und den motorischen Veränderungen um Jahre vorausgehen. Mit 40 bis 70 % überwiegt dabei der nozizeptive Schmerz, er wird von den Patienten meist als ziehend, krampfartig oder dumpf beschrieben und kann sich sowohl an den großen Gelenken manifestieren als auch im Nacken, paraspinal oder in den Waden.


Wenn der Schmerz erst nach der Diagnose in Erscheinung tritt, dann meist in den Regionen, in denen die motorischen Symptome begonnen haben, erklärte Professor Dr. Gunnar Wasner von der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Kiel.

Bei Nackenschmerz zum Schellong-Test

Insbesondere Schulterschmerzen manifestieren sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.