Parotiskrebs vom Handy?

Autor: rft

Fördert eifriges Telefonieren mit dem Handy etwa den Ausbruch von Speicheldrüsenkrebs? Eine israelische Fallkontrollstudie* ging der Frage nach:

402 gutartige und 58 bösartige Parotistumoren wurden mit gesunden Kontrollen „gematcht“. Tatsächlich entwickelten Personen, die häufig ihr Handy nutzten, vermehrt Parotistumoren auf der Telefon-Seite (OR 1,58). Eine Signifikanz zeigte sich in der Subgruppenanalyse aber nur für benigne Gewächse, berichtete Professor Dr. Heinrich Iro von der HNO-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Erlangen, beim HNO Update. Ein Zusammenhang ist seiner Meinung nach bisher jedoch nicht mehr als eine Arbeitshypothese. Die retrospektive Erfragung der Telefongewohnheiten dürfte erhebliche Unschärfen bergen und die israelische Studie nur Teil einer noch nicht publizierten internationalen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.