Passender Verband schließt Dauerwunde

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

In der Wundversorgung hat sich durch moderne Auflagen einges zum Besseren gewendet. Doch meis­tern Sie die Qual der Wahl?

Ob es sich um ein venöses oder arterielles Geschwür handelt, den diabetischen Fuß, Dekubitus oder eine offene Hauterkrankung: Vor der Wahl einer Wundauflage steht die sorgfältige Evaluation und Re­evaluation (s. Kasten).


Sie müssen unbedingt klaren Überblick über den Verlauf der Wundheilung behalten, mahnte Dr. Wolfgang Hanel von der 3. Medizinischen Klinik, Endokrinologie, Diabetologie und Geriatrie im Bürgerhospital, Klinikum Stuttgart.


Was Wundauflagen betrifft, so kommen Sie mit minimalem Rüstzeug aus. Im Prinzip genügen sechs Varianten, um 90 % aller Wunden gerecht zu werden, so der Referent.

Klinische Evaluation vor Wundmanagement!

Besteht ein Hautdefekt länger als 4 bis 6...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.