Patienten an die Imfung gegen FSME erinnern!

Autor: Ulrich Abendroth

Sogar im Risikogebiet Bayern sind sieben von zehn Bürgern nicht ausreichend gegen FSME geschützt. Experten fordern: Mehr impfen und auch die regelmäßig erforderlichen Auffrischungen nicht vergessen!

Von 2006 auf 2007 war die Zahl der gemeldeten FSME-Erkrankungen in Deutschland rapide gesunken, nämlich von 546 auf 238 Fälle. Seitdem geht es jedoch wieder stetig nach oben, berichtete der in Unterschleißheim niedergelassene Internist und Allgemeinarzt Dr. Friedrich M. Kiener.

2009 wurden bereits wieder 313 Erkrankungen registriert. Patienten sollten daher noch intensiver als bisher zur Impfung motiviert werden, appellierte der Kollege.

Starkes Süd-Nord-Gefälle bei den Impfraten

Zwar weisen im Hochrisikogebiet Bayern immerhin 32 % der Bürger eine vollständige Grundimmunisierung gegen FSME-Viren auf, aber Richtung Norden sinkt die Rate deutlich. In Hamburg z.B. sind gerade einmal 5,5 % der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.