Patienten haben oft Heimweh und Angst vor der Abschiebung

Autor: Cornelia Kolbeck; Foto: Fotolia/Jonathan Stutz

Welche Erfahrungen

machen Diabetesberater und Diabetesassistenten bei der Beratung von Menschen mit Migrationshintergrund? Antworten gibt eine Umfrage der Akademie für Gesundheitsberufe, Rheine.

Doris Schöning, verantwortlich für die Weiterbildung Diabetesberaterin/Diabetesberater DDG und Diabetesassistentin/Diabetesassistent DDG an der Akademie für Gesundheitsberufe in Rheine, stellte beim Diabetes Kongress die Ergebnisse einer Umfrage vor. Die Fragebögen waren an alle Weiterbildungsstellen in Deutschland verschickt worden. 54 Fragebögen wurden ausgewertet.

Wie sich zeigte, betreuen die Befragten unter Patienten mit Migrationshintergrund am häufigsten jene mit türkischen, russischen, serbischen, asiatischen, arabischen und afrikanischen Wurzeln.

Therapieempfehlungen häufig nicht umgesetzt

Als Weiterbildungsthemen, die im beruflichen Alltag hilfreich sind, wurden genannt: das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.