Patienten mit Nierensteinen von Vitamin C abraten

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Die Einnahme von Ascorbinsäure erhöht bei Männern offenbar das Risiko für Nierensteine. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle schwedische Studie.

Die weitaus meisten Nierenkonkremente bestehen aus Kalziumoxalat und Vitamin C wird im Urin zum Teil als Oxalat ausgeschieden. So lag es nahe, einen Zusammenhang zu vermuten.


Kollegen vom Karolinska Institut in Stockholm überprüften diese Hypothese nun anhand einer Kohorte von fast 50 000 schwedischen Männern, die zu Beginn der Studie 1997 Auskunft über ihren Supplement-Konsum gegeben hatten. In die endgültige Analyse gingen nur Männer ohne Nierensteine in der Anamnese ein, die ausschließlich Ascorbinsäure einnahmen.

Nierensteine: Vorsicht bei Ascorbinsäure-Supplementierung

Innerhalb des 11-jährigen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.