Patienten mit Vorhofflimmern brauchen deutlich mehr Schutz

Autor: Christine Vetter, Foto: thinkstock

Viele Patienten mit Vorhofflimmern stehen ohne Schlaganfall-Protektion da. Dies zeigen Daten des Garfield-Registers von mehr als 10 000 Patienten.

Vorhofflimmern (VHF) bedroht die Lebensqualität und Unabhängigkeit der betroffenen Patienten massiv: „Die Schlaganfall-Gefahr ist beim nicht valvulären Vorhofflimmern um das Fünffache gesteigert“, mahnte Professor Dr. Ajay K. Kakkar vom „Thrombosis Research Institute“ der Queen Mary University of London beim ESC*-Kongress. Die zerebralen Insulte bei diesen Patienten verlaufen auch überproportional häufig tödlich oder führen zu schwersten Behinderungen.

Nur jeder Fünfte frei von Bluthochdruck

Wie gut die Chance der Schlaganfallprophylaxe durch eine effektive Antikoagulation im Behandlungsalltag genutzt wird, untersuchen Forscher im Garfield*-Register. 19 Nationen haben bei dem 2009 durch das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.