Medizin und Markt Autor: Cornelia Kolbeck

Kenntnislücken speziell bei Älteren und niedrigen Einkommensklassen. © Fotolia/dimasobko

Was wissen die Menschen in Deutschland über Antibiotika und Resistenzen? Dazu befragten Wissenschaftler der Berliner Charité 2000 Bürger aus Berlin und Brandenburg.

Wie die aktuelle Studie* zeigt, kennen sich drei von vier Befragten (73 %) zwar gut aus, was Antibiotika und Resistenzen betrifft, es gibt aber Wissenslücken. So meinen 64 % fälschlicherweise, dass Resistenzen nur auftreten, wenn der eigene Körper resistent wird, und 31 %, dass Resistenzen nur ein Problem für Menschen sind, die regelmäßig Antibiotika nehmen.

Jeder vierte Befragte will Antibiotika bunkern

Auch darüber, was jeder beitragen kann, um Resistenzen zu vermeiden, ist das Wissen ungenügend – vor allem bei Menschen mit Einkommen unter 2600 Euro monatlich und einem Alter über 75 Jahre. Nicht bewusst war etwa jedem vierten Befragten, dass Antibiotika keinesfalls für eine spätere...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.