Patienten wollen alles x96 und das billig

Autor: khb

Fast zwei Drittel der Ersatzkassen-Mitglieder gehen

 

bei Gesundheitsproblemen zuerst zum Hausarzt. Aber 49 % lehnen die Verpflichtung ab, dies x96 abgesehen von Notfällen x96 immer tun zu müssen. Von denen, die direkt den Facharzt

 

kontaktieren, landen 35 % beim Gynäkologen und 31 % beim Augenarzt. Das bringt eine Versichertenbefragung der Ersatzkassen an den Tag.

Von den 17 Mio. Mitgliedern der zwölf Ersatzkassen bekamen im Herbst vergangenen Jahres 12 000 einen Fragebogen zugeschickt, zwei Drittel sandten ihn ausgefüllt zurück. Thema: Welche Ziele und Wünsche haben die Versicherten? Die Ergebnisse sind nach Einschätzung der Ersatzkassenverbände VdAK/AEV repräsentativ. Wissenschaftlicher Beistand kam von der ask Gesundheitsforschung Andersen, Schwarze und Kollegen sowie von der TU Berlin.

Interesse an Therapie-Tipps der Kassen

Die Ersatzkassen wollten u.a. herausbekommen, ob ihre Mitglieder die angestrebte starke Steuerungsrolle der Kassen in Disease-Management-Programmen (DMP) befürworten. Ergebnis: Über zwei Drittel finden, "Therapieempfehlungen" der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.