PDE-5-Hemmer für mehr spontanen Sex

Autor: Maria Weiß, Foto: JPC-PROD - Fotolia

Die Gruppe der PDE-5-Hemmer zur Behandlung von Männern mit erektiler Dysfunktion hat Zuwachs bekommen: Avanafil ist durch einen raschen Wirkeintritt gekennzeichnet, was dem Wunsch nach spontaner Sexualität entgegenkommt.

Mit Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil stehen heute bereits drei PDE-5-Hemmer zur Verfügung. Fast die Hälfte der Anwender brechen die Behandlung aber aus den unterschiedlichsten Gründen ab, sagte Dr. Richard Berges, niedergelassener Urologe aus Köln. Die Ursachen seien vielfältig – am häufigsten werde eine nicht zufriedenstellende Wirksamkeit angegeben.


In diesen Fällen könne es durchaus sinnvoll sein, das Präparat zu wechseln, so die Erfahrung des Kollegen. Trotz des gleichen Wirkmechanismus gebe es deutliche Unterschiede im individuellen Wirkprofil, sodass man den Patienten immer raten sollte, verschiedene PDE-5-Hemmer auszuprobieren.


Der neue Wirkstoff Avanafil (Spedra®) zeichnet sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.